Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Dampflokomotive in Kirchmöser
Sehenswürdigkeit
Unter den Platanen
14774 Kirchmöser

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

WERBUNG

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

ECKIS LOKALKLATSCH


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Sonderausstellung: cats – von Säbelzahnkatzen und Stubentigern

Druckansicht

Landesmuseum

Erstellt: 26.06.2019 / 08:48 von msc

Vom 5. Juli bis 12. Januar wird im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg die Ausstellung "cats – von Säbelzahnkatzen und Stubentigern - zur Kulturgeschichte der Katzen" gezeigt. Worum es dabei geht, verrät Michael Schneider vom Team des Landesmuseums: "Die Katze ist des Menschen beliebtestes Haustier. Eine Milliarde von ihnen begleiten uns. In der Sonderausstellung wird nun ein Blick zurück, auf die lange gemeinsame Beziehung von Katze und Mensch, geworfen."

Ihren Anfang nimmt die Ausstellung mit den ausgestorbenen Säbelzahnkatzen, für viele Menschen Sinnbild eines der gefährlichsten Raubtiere überhaupt. Der sensationelle Knochenfund einer Säbelzahnkatze auf der Grabung Schöningen (Niedersachsen) beweist, dass die frühen Menschen aus der Altsteinzeit dieser Raubkatze tatsächlich noch vor 300.000 Jahren begegnet sind – Experten bezweifelten dies bislang stark. Michael Schneider: "Anhand der seltenen Fossilfunde stellen sich den Wissenschaftlern jetzt viele Fragen – beispielsweise wie die etwa 200 Kilo schweren Tiere aussahen, wie sie lebten, wie sie jagten. Haben die Säbelzahnkatzen mit unseren Vorfahren um Beute gekämpft, gingen sie sich aus dem Weg oder standen sie sogar auf deren Speiseplan? Sie bestechen durch ihre unvergleichliche Eleganz. Legten sie damit in uns schon vor Jahrtausenden den Grundstein für die besondere Stellung der Katzen?
Über noch heute lebende Großkatzen schlägt die Ausstellung einen Bogen zur wechselvollen Geschichte unseres liebsten Begleiters. Unterschiedlichste Exponate bezeugt die religiöse Verehrung, Zuneigung aber auch Unwissenheit und Hass gegenüber Katzen von der von der Antike bis in die Gegenwart."

Besucher der Ausstellung können Fossilien von Säbelzahnkatzen sowohl der Region, als auch ganz Europa erkunden. Das weltweit einzige aufgebaute Skelett einer europäischen Säbelzahnkatze ist ebenso wie die Vielfalt der heutigen wilden Katzenwelt zu bestaunen. Mutige Besucher können dem lebensecht nachgebauten Modell direkt in die Augen schauen. Interaktionsstationen laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Erleben Sie wahre Verehrung von Katzen in Form altägyptischer Mumien, abergläubische Katzenverfolgung im Mittelalter und wie wir unsere „Stubentiger“ von heute verstehen. Die tierisch lebensnahen Illustrationen des Künstlers Mauritio Anton vermitteln zudem ein beeindruckendes Bild ausgestorbener Raubkatzen.

Am 5. und am 26.7. wird es jeweils um 14 Uhr Kuratoren-Führungen mit Dr. Felix Hillgruber durch die Sonderausstellung geben. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung erbeten über: 03381 / 410 4112. Eintritt 5 €, erm. 3,50 €, keine Führungsgebühr

Am 7.8. um 18.30 Uhr lädt das Archäologische Landesmuseum Brandenburg im Rahmen der Sonderausstellung zu einem Themenvortrag ein: „Säbelzahn und Stubenhocker. Die Katze im archäologischen Befund“, Dr. Susanne Hanik, Archäozoologin, Eintritt frei

Öffnungszeiten:
Di bis So 10 - 17 Uhr, Mo geschlossen
Veranstaltungsort:
Archäologisches Landesmuseum Brandenburg, Neustädtische Heidestraße 28

Dieser Artikel wurde bereits 2018 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: Lioba Kaluza/BLDAM


Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.