Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Turbine
Bar
Kirchhofstraße 3-7
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Waldmops
Sehenswürdigkeit
Innenstadt
14776 Brandenburg an der Havel

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

WER LIEFERT?


ECKIS LOKALKLATSCH


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Wilde Waldmöpse haben neues „Herrchen“: Kulturverein schenkt der Stadt Loriotdenkmal

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 13.01.2021 / 14:20 von Antje Preuschoff

„Es lässt sich kaum ermessen, welche Erfolge sich in der Stadtvermarktung damit verbinden.“ Oberbürgermeister Steffen Scheller (CDU) ist begeistert von der Wirkkraft des Brandenburger Loriotdenkmals. Das hat die Stadt am Mittwochmittag vom Kulturverein Brandenburg geschenkt bekommen. Die kupfernen Waldmöpse, die das Innenstadtgebiet, bevölkern, sind auf Initiative des Vereins nach und nach ausgewildert worden. Mittlerweile über 20 possierliche Tiere. Sie alle ziehen die Besucher nach Brandenburg, weiß Scheller. „Es sind viele, die sogar nur wegen der Waldmöpse kommen“, merkt er aus der Schilderung von Touristen. „Das bereichert die Stadt aus meiner Sicht sehr.“

Der 2010 gegründete Kulturverein hatte 2013 einen Ideenwettbewerb unter seinem damaligen Vorsitzenden Frank-Walter Steinmeier ausgelobt, der Loriot ein besonderes Zeichen setzen sollte. Die Architekturstudentin Clara Walter setzte sich mit ihrem Waldmopsareal gegen fast 100 Mitbewerber durch. „Wir haben uns dafür entschieden, ohne zu wissen, was für ein Erfolg das werden kann“, erzählt der stellvertretende Friedrich Christian Perker anlässlich der Unterschrift des Schenkungsvertrages.

Die ersten neun Waldmöpse sind mit der Einweihung des Denkmales am Johanniskirchplatz ausgewildert worden – am 18. April 2015 zur Eröffnung der Bundesgartenschau in Brandenburg. Fünf Jahre später ist nun die Stadt offizielles „Herrchen“ der wilden Vierbeiner. „Es sollte noch der letzte Waldmops aufgestellt werden“, begründet Steffen Scheller die längere Zeitspanne zwischen Einweihung und Schenkung. Das ist im Sommer 2020 vor dem Dom geschehen. Damit ist das Denkmalprojekt, das mit etwa 150.000 Euro aus Spenden finanziert worden ist, abgeschlossen. Diese Summe wurde unter anderem erzielt, weil namhafte Künstler und Schriftsteller, wie Armin Mueller-Stahl, Martina Gedeck, Günter Grass oder Sten Nadolny auf Einladung des Vereins nach Brandenburg kamen und auf ihre Gage verzichteten.

„Ich bin froh, dass es diese Initiative und so viele Unterstützer gegeben hat“, bedankt sich Steffen Scheller ausdrücklich. Er hebt in diesem Zusammenhang zudem Künstlerin Clara Walter hervor, die mittlerweile in Plaue lebt und „immer vor Ideen sprüht“.
Ihre bronzenen Schöpfungen sind ganz bewusst im Innenstadtraum – als erlebbarer Bereich - angesiedelt worden, sagt Steffen Scheller. Will heißen, das Waldmopsgebiet ist als Stadtspaziergang angelegt. Wer die Runde wagt, kommt vielleicht auch auf die genaue Anzahl der Tierchen, die sich wie magisch im Laufe der Jahre vermehrt haben.

Einige wenige sind mittlerweile Opfer von Vandalismus geworden. Wie der enthörnte Mops am Humboldthain. „Es hält sich allerdings bei der Anzahl im überschaubaren Rahmen“, meint Tim Freudenberg, Fachbereichsleiter Kultur, zum bisherigen Schadenumfang.

Dieser Artikel wurde bereits 1921 mal aufgerufen.

Bilder


  • Oberbürgermeister Steffen Scheller (links) und Friedrich C. Perker, stellvertretender Vorsitzender des Kulturvereins, unterschreiben den Schenkungsvertrag.

  • Wie viele Waldmöpse wirklich in der Stadt unterwegs sind, ist nicht genau dokumentiert...

  • Einige possierliche Tierchen, wie dieser Mops, sind schon Opfer von Vandalismus geworden...


Werbung