Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

BSC Süd 05 mit guter Moral zum Punktgewinn / Trainer: „Ich bin solz auf diese Mannschaft“

Sport
  • Erstellt: 20.09.2021 / 21:00 Uhr von Dieter Seewald
„Wir sahen wie der sichere Sieger aus, aber die Gäste vom BSC Süd 05 gaben nicht auf“, so auf der Hompage des SFC Stern 1900. In der Tat spiegelt dies den Spielverlauf am Sonntag beim 2:2 (2:0) in Steglitz korrekt wieder. Die Gastgeber begannen gegen abwartende 05-er druckvoll, brachten die Gäste in den ersten 45 Minuten auf den für sie ungewohnten Kunstrasenplatz öfter in Bedrängnis als ihnen lieb war.

Tim Stawecki musste mehrmals gegen die wieselflinken Angreifer der Gastgeber in letzter Sekunde klären. So fand die Mannschaft von Trainer Mario Block, in der an diesem Tage Grundmann, Hartl und Gevorgyan fehlten, vor dem frühen 1:0 Führungstreffer in der 9.Minute keinen richtigen Zugriff und der frei gespielte Luca Rohr verwandelte sicher. Danach hielt Stawecki einen Freistoß der Gastgeber und lenkte einen Schuss an den Innenpfosten. Der erstmals bei den Nullfünfern zum Einsatz gekommende Ümran Zambak deutete mit seinem Schuss aus 25m an, dass er für die Offensive der Brandenburger eine Verstärkung sein kann. Simon Slotta im Tor der Gastgeber lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte (28.). Nach einem Ballverlust im Mittelfeld zögerte Nils Ehritt nicht lange und jagte den Ball aus gut 20m zum 2:0 in die Maschen des BSC-Tores. (39.) Nun forcierten die Mannen um Trainer Mario Block ihre Offensivbemühungen. Ein im Gegenzug von Javier Jimenez Paris erzielte Treffer (40.) wurde vom nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichter Klemm wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt und Jimenez Paris verzieht kurz vor der Pause in aussichtsreicher Position. 
 
Nach Wiederanpfiff ein anderer BSC Süd 05. Der Gastgeber wurde rechtzeitig im Spielaufbau gestört und spielerisch gab es eine deutliche Steigerung. Nach Zuspiel aus dem Mittelfeld war es dann Ümran Zambak, der sich im Strafraum noch gegen seinen Gegenspieler behauptete und dann zum 2:1 Anschlusstreffer einschoss (61.). Die Moral in den Reihen der 05-er stimmt. Immer wieder versuchte man die Berliner unter Druck zu setzen. Allerdings öffnete dies für die Gastgeber auch Räume, und wenn Tim Stawecki im Tor der Nullfünfer nicht in mehreren Situationen die Angreifer des SFC Stern zur Verzweiflung gebracht hätte, wäre durchaus auch eine Vorentscheidung möglich gewesen. So kamen die Brandenburger in der 88.Minute durch Mannschaftskapitän Saheed Mustapha zu ihrer Chance, bevor Javier Jimenez Paris, nach Zuspiel von Alen Pitesa, in der Nachspielzeit das umjubelte 2:2 erzielte (90.+3). „Ich bin stolz auf diese Mannschaft“, so Trainer Mario Block nach dem Spiel. 

BSC Süd 05: Tim Stawecki- Ruben Pilumyan (76.Tristan Krien), Saheed Mustapha, Alen Pitesa, Arjan Duraj (76.Matthew Barsalona),Yildirim Kaan Bektas, Jonas Bruck (76.Eric Seise), Luca Köhn (55.Nasr Alzeen)- Javiet Jimenez Paris, Alpha Njie (65.Andreas Jerkovic)- Ümran Zambak 

Trainer: Mario Block / Conny Wieland / Raphael Streitel

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 1.171 mal aufgerufen.

Werbung