Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Betrunken am Steuer / Lenker - in Brandenburg neuerdings Alltag?

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 17.10.2021 / 18:00 Uhr von pre
Und wieder meldet die Polizei, dass am Wochenende etliche Personen in irgendeiner Form betrunken (und berauscht) im Straßenverkehr unterwegs waren. [Nachdem es in der vergangenen Woche bereits einige Vorkommnisse gab - sogar verbunden mit Unfällen -] sind nun erneut Alkoholsünder am Steuer beziehungsweise Lenker ertappt worden. In allen Fällen reagierten die Erwischten äußerst … ungehobelt.

Zunächst hielten Streifenpolizisten Samstag gegen 2.10 Uhr einen Motorrollerfahrer in der Luckenberger Straße an. “Bei der durchgeführten Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch wahrgenommen, ein Überprüfung ergab einen Wert von 1,8 Promille”, berichtet Marko Lange von der Polizei und schildert weiterhin: “Als der Fahrer ins Krankenhaus zur Blutentnahme verbracht werden sollte, leistet dieser den Beamten gegenüber Widerstand. Er wehrte sich gegen die Verbringung, beim Gerangel drückte er eine Beamtin so fest gegen den Streifenwagen, dass diese sich leichte Verletzungen zuzog.” 
Die Blutprobe wurde durchgeführt, der 29-Jährige zeigte weiterhin aggressives Verhalten gegenüber den Beamten sowie dem Krankenhauspersonal. Er wurde zum Ausnüchtern in Polizeigewahrsam eingeliefert. Gegen ihn wurden Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gefertigt.
 
Nur eine Stunde später wurde bereits der nächste Betrunkene ertappt. Um 3.10 Uhr wurde die Polizei informiert, dass in der Nacht Unbekannte in einen Fahrradschuppen eingebrochen sind. Sie konnten noch in Tatortnähe am Nicolaiplatz einen Täter, der mit einem entwendeten E-Bike unterwegs war, stellen. 
Auch dieser, ein 20-jähriger Brandenburger, wehrte sich gegen das Festhalten der Polizeibeamten erheblich. Die Beamten mussten ihn mit körperlicher Gewalt festhalten. Ein Atemalkoholtest ergab später einen Wert von 1,72 Promille, zudem stand der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Es wurde eine Blutprobe angeordnet. 
Außerdem wurden Strafanzeigen wegen besonders schweren Fall des Diebstahls, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Trunkenheit im Straßenverkehr aufgenommen. 
Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen wurde eine 19-jährige Brandenburgerin als Mittäterin festgestellt. Die Ermittlungen zu den Fahrraddiebstählen werden durch die Kriminalpolizei fortgeführt. 
 
Und dann gab es noch diesen Fall: In der Nacht zum Sonntag, um 2.55 Uhr, sollte im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Neuendorfer Straße ein Brandenburger Audi kontrolliert werden. Daraufhin beschleunigte der Audifahrer stark und flüchtete vor der Kontrolle über die Damaschkestraße. 
Kurze Zeit später konnten Beamte den abgestellten Audi in der Vereinsstraße feststellen. Der Fahrzeugführer flüchtete zu Fuß weiter. 
Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen wurde ein 31-jähriger Mann festgestellt, der nach weiteren Ermittlungen als der verantwortliche Fahrzeugführer in Frage kam. Der Mann stand unter Alkoholeinfluss (1,05 Promille) und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Zur Beweissicherung erfolgte die Anordnung einer Blutprobe. 
Die Beamten fertigten Strafanzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Trunkenheit.

Dieser Artikel wurde bereits 7.107 mal aufgerufen.

Werbung