Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

SPD: Plaue und Kirchmöser bekommen einen Stadtteilbus!

Politik
  • Erstellt: 20.10.2021 / 18:01 Uhr von Stadtpolitik
Karsten Dierich (SPD) erklärt: " ´Im ersten Quartal 2022 kommt der Stadtteilbus für unsere Ortsteile´, freuen sich die Ortsvorsteher von Plaue und Kirchmöser, Udo Geiseler und Carsten Eichmüller (beide SPD). Sie waren gestern im Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung, wo der gemeinsame Antrag der Fraktionen von CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen, DIE LINKE, Freie Wähler und FDP, die beiden Ortsteile besser an den Bahnhof Kirchmöser anzubinden, zur Abstimmung stand."

Weiter heißt es: "Dazu soll ein kleinerer Bus auch die etwas entlegeneren Wohngebiete, z.B. den Bereich Puschkinstraße/Chausseestraße oder die Gartenstadt in Plaue bzw. den Starweg in Kirchmöser anfahren. ´Wir haben gesehen, was möglich ist, wenn die Fraktionen übergreifend Projekte anpacken´, so die beiden Ortsvorsteher. Sie seien erfreut und beeindruckt gewesen, dass Oberbürgermeister Steffen Scheller und alle anwesenden Stadtverordneten gemeinsam für den Stadtteilbus stimmten. ´Dafür sind wir dankbar.´ 

Profitieren würden vor allem ältere Bürgerinnen und Bürger sowie Kinder und Jugendliche. Alle Beteiligten hoffen zudem, dass das neue ÖPNV-Angebot möglichst viele Nutzer anregt, das Auto stehen zu lassen. Dazu habe der Chef der Brandenburger Verkehrsbetriebe, Jörg Vogeler ein gutes Konzept entwickelt. ´Wir rufen die Kirchmöseraner und Plauer auf, das neue Angebot zu testen bzw. anzunehmen´, so Eichmüller und Geiseler abschließend. Es mache die Ortsteile attraktiver.

Der Stadtteilbus soll fahrplanunabhängig fahren, sodass der Regio 1 aus Berlin bzw. aus Magdeburg erreicht wird und bei Verspätungen der Bahn die Fahrgäste vom Bahnhof Kirchmöser zurückkommen. Der Regio 1 fährt ca. 7 Minuten zum Hbf Brandenburg und ist in etwa 45 Minuten in Berlin bzw. Magdeburg."


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.

Bilder

Foto: Lydia Jordan
Dieser Artikel wurde bereits 3.971 mal aufgerufen.

Werbung