Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

CDU: "Fraktion unterstützt den Bau eines Schulzentrums"

Politik
  • Erstellt: 10.11.2021 / 09:01 Uhr von Stadtpolitik
Die CDU hat folgende Erklärung veröffentlicht: „´Wir wollen Schulzentrum an einem zentralen Ort unserer Stadt. Deshalb setzen wir auf den Bau des neuen ´Bildungscampus´ am Wiesenweg. Dort soll auf der gesamten verfügbaren Fläche eine große Lösung entstehen, ein Zentrum der Bildung, das nicht nur den heutigen Anforderungen entspricht, sondern auch den Bildungsaufgaben der Zukunft entspricht´, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Jean Schaffer. Am vergangenen Montag diskutierte die CDU-Fraktion gemeinsam mit ihren sachkundigen Einwohnern

Weiter heißt es: "... und Oberbürgermeister Steffen Scheller über die Fragen des Renovierungs- und Neubaubedarfs Brandenburger Schulen. Diese müssen für die Bedarfe der kommenden Jahre ertüchtigt werden. An allen Schulen sollte es selbstverständlich sein, dass moderne Lernmittel, eine aktuelle technische Ausstattung und Räume für moderne und individuelle Lernformen vorhanden sind. 

Einhellige Meinung der CDU-Fraktion war, dass man die vorhandenen Schulen nicht im Schatten neuer Planungen vergisst: ´All unseren Schulen gehört weiter unsere Aufmerksamkeit, auch wenn wir einen neuen Bildungscampus für die Bildung der Zukunft planen.´

Der neue Bildungscampus soll mehr sein als eine Aneinanderreihung von verschiedenen Schulgebäuden. Die CDU will am Wiesenweg zunächst eine Grundschule, eine Oberschule und einen Hort errichten. Daneben sollen eine Mensa, Bibliothek, Sportplätze und eine multifunktional nutzbare Halle errichtet werden. In der Halle sollen sowohl der Schulsport, als auch andere Veranstaltungen stattfinden können. Weitere Einrichtungen könnten folgen.

´Schule entwickelt sich ständig fort. Der Lernort Schule wird zum Lebensort. Die Halbtagsschule zur Ganztagsschule. Das klassisch gegliederte Schulsystem steht vor Herausforderungen. Die inklusive Schule, der Wandel der Unterrichtsformen und die zunehmende Individualisierung und Kleingruppenarbeit im Schulalltag verlangen neuen Antworten´, betonte die CDU-Kreisvorsitzende Dr. Dietlind Tiemann. Das habe auch tiefgreifende Konsequenzen für Schulneubauten.

Die klassische Schule, Flure mit daran aufgereihten Klassenzimmern und Fachräumen ist nicht das Schulmodell der Zukunft. Die CDU wird die Frage diskutieren, in welche Richtung werden sich Unterricht und Schule entwickeln und was dies für den Bau künftiger Schulen bedeutet. ´Schulen bauen wir für morgen und übermorgen. Deshalb wollen wir sorgfältig planen´, so Tiemann. 

Jean Schaffer fasste zusammen, dass der Bau eines Campus`, der mehr ist als nur ein Schulzentrum. Es ist eine Investition in den Bildungsstandort Brandenburg an der Havel ist. ´Wir investieren in unser aller Zukunft. In die unserer Stadt, die unserer Kinder und des Bildungsstandortes des Oberzentrums Brandenburg an der Havel. Da geht es um gesellschaftliche Verantwortung für unser aller Zukunft´, so der CDU-Fraktionsvorsitzende. 

Die CDU-Kreisvorsitzende Dr. Dietlind Tiemann will in den kommenden Monaten eine breite Debatte über die Zukunft der Bildung in Brandenburg an der Havel anstoßen: ´Wir wollen alle Beteiligten gewinnen, sich genauer mit dem Thema auseinanderzusetzen und sich zu fragen, welche Funktionen die neue Schule erfüllen soll. Schüler, Eltern, Pädagogen, Wirtschaft und Wissenschaft vor Ort, Schulverwaltung, Architekten, Politik sollten miteinander sprechen, um das Bildungszentrum von Beginn an auf einen Erfolgskurs zu bringen.´


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.
Dieser Artikel wurde bereits 1.458 mal aufgerufen.

Werbung