Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Digitaler Nachweis für 2G-Regel im Marienbad erforderlich

Events
  • Erstellt: 24.11.2021 / 14:30 Uhr von eb
Im Marienbad gilt ab heute: Das 2G-Modell wird weiter angewendet. Zusätzlich dazu müssen Geimpfte und Genesene einen elektronisch verwertbaren Nachweis (QR-Code) vorlegen. Dieser muss als digitales COVID-Zertifikat in elektronischer oder gedruckter Form vorgezeigt werden. Beim Zutritt wird der Nachweis vom Einlasspersonal digital verifiziert. Der gelbe Impfpass ist nicht mehr ausreichend. Zusätzlich muss der Personalausweis zum Abgleich der Daten vorgezeigt werden. 

Weiterhin gilt: 
- Geimpfte Personen: Vorlage von Impfnachweis in digitaler Form (Corona-Warn-App, CovPass-App, Luca-App, digitales COVID-Zertifikat der EU). Die Zweit-Impfung muss dabei älter als 14 Tage sein! 

- Genesene Personen: Vorlage Ihres positiven PCR-Testergebnis im Original mit digital verwertbarem QR-Code. Der Test muss mindestens 4 Wochen zurückliegen und darf nicht älter als 6 Monate sein. 

- Kinder unter 6 Jahre und von der Schule zurückgestellte Kinder: Keine Nachweise erforderlich. 

- Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: Es genügt die Vorlage des vom Sorgeberechtigten unterschriebenen Schulformulars mit dem 3 mal die Woche das negative Ergebnis eines Selbsttests bestätigt wird. Wer keine Schule mehr besucht, muss ein negatives Testergebniss im Original vorlegen (Antigen-Test nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden). 

- Personen, für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde: Die gesundheitlichen Gründe sind durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen. Für letztere besteht die Pflicht, im Foyer, den Toiletten, den Gängen sowie Umkleiden eine FFP2-Maske zu tragen.

Dieser Artikel wurde bereits 2.390 mal aufgerufen.

Werbung